Ulrich C. Beinert

Wer bist du? Eine Frage, auf die ich je nach Ort, Tageszeit, Gesprächspartner und aktuellem Lieblingshobby gern mal eine andere Antwort gebe.

Auf dem Papier: Geboren 1983, mit sieben Jahren in die USA gezogen, mit 14 wieder zurück nach Deutschland. Abitur 2002, Zivildienst in der Jugendherberge Weilburg, Studium Luftfahrtsystemtechnik und -management an der Hochschule Bremen. 2010 Abschluss als Diplom-Ingenieur (FH) mit einer Arbeit über Konstruktion, Flug und Bergung eines wiederverwendbaren Ballonflugkörpers zur Erforschung der mittleren Stratosphäre.

Doch was sagen schon Zeugnisse über einen Menschen aus? Ich sage: nicht viel! Wer sich auf dieser Website und in den sozialen Medien umschaut, mir beim Leben über die Schultern blickt, bekommt einen Eindruck des Menschen Ulrich Beinert, und kratzt dennoch lediglich an der Oberfläche. Fotograf, Coach, Speaker, Pilot, Fallschirmspringer, Taucher, Höhlenforscher, Astronom, Brauer, Koch, Bäcker, Gärtner, Autor – man könnte meinen, es gibt kaum etwas, das ich noch nicht gemacht habe.

Nach sechs Jahren Berufserfahrung in der Luftfahrt gründete ich mein erstes Unternehmen. Seit ich im Alter von 10 Jahren meine erste Sucherkamera bekommen hatte, fotografierte ich genreübergreifend mit unbändiger Leidenschaft alles, was mir vor die Linse kam – bevorzugt Menschen, Natur und Technik. Ich machte das Hobby zum Beruf und wurde Fotograf für Hochzeiten und Events.

Weitere sechs Jahre später begab ich mich auf eine intensive Reise der Persönlichkeitsentwicklung und ging der Frage nach dem Zweck meiner Existenz auf den Grund. Ich fand heraus, wieso es mich in die Selbstständigkeit zog; wieso ich Fliegen, Tauchen und Reisen so anziehend finde; wieso ich mich so gegen jegliche Kontrolle sträube und die Dinge gern selbst kann. Auf der Suche nach meinen zentralen Werten fand ich heraus, dass mich das Leben zu einem Experten für den wichtigsten gemacht hatte: Freiheit.

Der Grundstein dafür wurde – wie das so üblich ist – in meiner Kindheit gelegt. Mein Ausgleich zu einem harten Schulalltag, zu Mobbing und der erdrückenden Großstadt fand ich an den Wochenenden auf dem Land als Entdecker. Wie ein kleiner Magellan, Columbus oder Da Gama entdeckte ich für mich fremde und exotische Welten in den Parks, Feuchtwiesen und Gezeitentümpeln meiner Nachbarschaft und – wenn ich mit meiner Familie mit dem Segelboot auf Tour ging – in fernen Buchten und Stränden.

Jetzt, im Jahr 2021, befinden wir uns weltweit in einer der größten Zeiten des Umbruchs, die die Menschheit jemals gekannt hat. Mein Leben hat mich gut darauf vorbereitet. Ich gehe meinen Weg und nehme diejenigen, die das möchten, an die Hand. Gemeinsam ziehen wir los, frei und wie neugierige Entdecker auf dem Weg in eine bessere Welt!

 

Photo: Holger Bulk Photography

Werte

Freiheit

Gefangen in Mauern aus Verpflichtungen, Ängsten und negativen Glaubenssätzen, leben wir in einem selbst erschaffenen Gefängnis. Aber wir können ausbrechen, uns frei machen von unseren Ketten, frei werden für das Leben, für die Liebe, für unbändige Freude, und schließlich einfach nur frei sein.

Mut

Ästhetik

Die Wärme einer gemütlichen Holzhütte mit knisterndem Kamin, der ungetrübte Blick auf einen kristallklaren Bergsee, der glitzernde Sternhimmel durch die Äste kahler Bäume im Winter. Schauen wir in die unberührte Natur, sehen wir Ästhetik in Reinform. Dort bin ich am liebsten und wünsche mir Designer, die sich mehr unserer Wurzeln besinnen und Natürlichkeit in ihre Entwürfe einfließen lassen.

Lebensfreude

Wenn du nicht lebst, bist du schon gestorben. Was wäre das Leben, wenn wir nicht genießen? Gutes Essen mit Freunden, Reisen in ferne Länder, ein Sonnenaufgang in den Bergen.

Lebensweisheit

Wir denken immer, dass die Zufriedenheit des Lebens später kommt.

Mach dir nichts vor.

Nur ein Tor hofft auf die Zukunft.

– Alan Watts